Steuerbescheid und häufige Fehler 


Viele Arbeitnehmer erhalten in diesen Tagen vom Finanzamt ihren Steuerbescheid für die Steuererklärung. In Deutschland ist etwa jeder siebte dieser Steuerbescheide falsch. Dies hat kürzlich der erste bundesweite Test aller 572 Finanzämter offenbart, den das Wirtschaftsmagazin Capital durchgeführt hat. Laut Bund der Steuerzahler ist sogar jeder dritte Steuerbescheid falsch. Daher sollte jeder Bescheid genau geprüft werden und Einspruch eingelegt werden, wenn man mit der Festsetzung durch das Finanzamt nicht einverstanden ist.
Oft liegen die Fehler an kleinen Dingen, die beim Vergleich von Steuererklärung und Steuerbescheid schnell auffallen: Zahlendreher, fehlerhafte Angabe der Kinderzahl, eine falsche Steuertabelle oder ähnliches. Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren Steuerbescheid genau prüfen, helfen Ihnen häufige Fehlerquellen aufzudecken und gegebenenfalls schnell und unkompliziert Einspruch zu erheben.

Aufbau des Steuerbescheids vom Finanzamt

Zur genauen Prüfung des Bescheids ist es wichtig, den Steuerbescheid zu verstehen. Der Aufbau ist immer gleich. Auf er ersten Seite steht ganz am Anfang, ob der Bescheid teilweise vorläufig ist. Dies ist meist der Fall, wenn Gerichtsverfahren bzgl. der anzuwendenden Steuergesetze bei den hohen Gerichten anhängig sind. Somit wird garantiert, dass die Betroffenen von den späteren Urteilen profitieren können, sollte das Finanzamt vor Gericht verlieren.

Als nächstes ist die Steuerschuld aufgeführt. Das ist die vom Finanzamt festgesetzte Steuer, aufgegliedert in Einkommensteuer, Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls die Kirchensteuer.

Darunter finden sich die persönlichen Daten des Steuerpflichtigen. Hierbei ist ganz wichtig, dass die Kontoverbindung richtig angegeben ist, da sonst ein anderer in den Genuss ihrer eventuell anfallenden Steuerrückerstattung kommt.

Auf der zweiten Seite finden sich dann die Besteuerungsgrundlagen. Dort ist die Berechnung des zu versteuernden Einkommens aufgeführt. Hier verbergen sich die meisten Fehler. 

Häufige Fehler im Steuerbescheid

Weichen die Sachbearbeiter der Finanzämter von der Steuererklärung der Bürger ab, so sind sie verpflichtet, diese Abweichungen schriftlich zu begründen. Das geschieht in einer Anlage zum Steuerbescheid. Aber diese Begründungen sind nicht immer vollständig. Deshalb sollten Steuerzahler wesentliche Punkte ihres Steuerbescheids genau unter die Lupe nehmen:

  • Hat das Finanzamt alle geltend gemachten Aufwendungen als Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnlichen Belastungen anerkannt?
  • Wurden alle Freibeträge berücksichtigt?
  • Wurden bestimmte Aufwendungen nicht anerkannt und ist aus den Erläuterungen nicht ersichtlich warum?
  • Stimmt der Bruttoarbeitslohn im Steuerbescheid mit der Lohnsteuerkarte überein?
  • Wurden die während des Jahres einbehaltene Lohnsteuer, Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag mit den richtigen Beträgen berücksichtigt?
  • Hat das Finanzamt die Sozialversicherungsbeiträge berücksichtigt (Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung)?

botMessage_toctoc_comments_811

Girokonten Vergleich

Welches Girokonto ist das Beste?
Vergleichen, abschließen & sparen!
Jetzt mit 250€ Start-Bonus

Jetzt vergleichen

Baufinanzierung

Baufinanzierung Vergleich
Finden Sie die besten
Bauzinsen!

jetzt vergleichen

Kreditkarten Vergleich

Welche Kreditkarte ist die Beste? Hier schnell & einfach vergleichen!

Jetzt vergleichen