Versicherungen: Welche sind wichtig? 

Viele Bundesbürger sind überversichert. Aber ganz ohne Versicherung geht es auch nicht. Aber welche Versicherung braucht man? Banktip.de listet die Versicherungen nach Wichtigkeit auf. Für einen Vergleich der unterschiedlichen Angebote der Versicherer stehen unsere Rechner auf www.banktip.de zur Verfügung. Den einzelnen Versicherungssparten haben wir je nach Wichtigkeit Sterne verliehen (Fünf Sterne = Sehr wichtig, ein Stern = unwichtig).

1. Krankenversicherung (5 Sterne)

 

In Deutschland besteht eine allgemeine Krankenversicherungspflicht. Als Arbeitnehmer, dessen Bruttoarbeitsentgelt die aktuelle Jahresarbeitsentgeltgrenze nicht übersteigt, sind Sie pflichtversichert in der gesetzlichen Krankenkasse (GKV).

Pflichtversichert in der gesetzlichen Krankenversicherung sind grundsätzlich alle Arbeitnehmer, deren Bruttoarbeitsentgelt die aktuell geltende Jahresarbeitsentgeltgrenze (Versicherungspflichtgrenze) nicht übersteigt. Für das Jahr 2016 beträgt diese 56.250 Euro oder 4.687,50 Euro pro Monat.

Von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht befreit ist etwa, wer als Arbeitnehmer die Jahresarbeitsentgeltgrenze überschreitet (im Jahr 2016 56.250 €)  und wer Selbstständiger, Freiberufler oder Beamter ist.

Da sich die Krankenkassen zumindest in kleinen Teilen in ihren Leistungen unterscheiden, lohnt sich ein Vergleich. Die Übersicht der Konditionen finden Sie in unserem  Krankenkassen-Vergleich.

2. Private Haftfplichtversicherung (5 Sterne)

Die Privathaftpflicht kommt für Schäden auf, die man anderen Menschen zufügt. Schon bei kleinen Unachtsamkeiten können dabei Schäden entstehen, die ein einzelner Mensch im Laufe seines Lebens nicht mehr bezahlen kann. Banktip rät: Haftpflichtversicherungen sind nicht teuer. Unbedingt abschließen und dabei auf eine Schadenssumme von mindestens 10 Millionen Euro achten!

3. Berufsunfähigkeitsversicherung (5 Sterne)

Die Berufsunfähigkeitsversicherung tritt in Aktion, wenn der Versicherte durch Unfall oder Krankheit seinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Banktip rät: Abschließen, sonst bleibt im Ernstfall nur die schmale Erwerbsminderungsrente. Möglichst früh abschließen, denn bei Aufnahme erfolgt ein Gesundheits-Check. Je jünger der Mensch, desto geringer die Zahl seiner Vorerkrankungen.

4. Unfallversicherung (4 Sterne)

Die Unfallversicherung zahlt für Schäden durch einen Unfall. Besonders wichtig ist sie bei Spätfolgen durch Unfälle. Während die Berufsunfähigkeitsversicherung erst leistet, wenn man den Beruf nicht mehr ausüben kann, zahlt die Unfallversicherung auch dann für Behinderungen, wenn der Versicherte durch den Unfall nicht komplett berufsunfähig wird. Banktip rät: Die Unfallversicherung gehört nicht zu den allerwichtigsten Versicherungen. Sie kostet aber wenig und schließt eine Lücke zwischen Krankenversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung.

5. Hausratversicherung (4 Sterne)

Die Hausratversicherung versichert Schäden an allem, was im Haus, im Keller oder im Gartenschuppen liegt oder steht. Wie wichtig eine Hausratversicherung ist, hängt vom Wert der persönlichen Besitztümer ab. Sie schützt den beweglichen Besitz eines Menschen vor Wasser, Feuer und Diebstahl. Banktip rät: Die Hausratversicherung ist für jeden, der sie sich leisten kann, absolut empfehlenswert.

6. Rechtsschutzversicherung (3 Sterne)

Bei Rechtsstreitigkeiten zahlt die Rechtsschutzversicherung den Anwalt und die Prozesskosten. Vor Prozessen ist niemand sicher und daher gibt eine Rechtsschutzversicherung ein beruhigendes Gefühl. Empfänger von Hartz IV oder Geringverdiener brauchen keine Rechtsschutzversicherung. Wenn sie verklagt werden, können sie Prozesskostenbeihilfe beantragen. Eine häufig abgeschlossene Sonderform der Rechtsschutzversicherung ist der Verkehrsrechtsschutz. Banktip rät: Leute, die beruflich auf das Auto angewiesen sind, sollten über eine Verkehrsrechtsschutzversicherung nachdenken. Für die übrigen von uns gilt: Es tut gut, zu wissen, dass man eine Rechtsschutzversicherung hat. Aber es geht auch ohne.

7. Krankenzusatzversicherung (3 Sterne)

Für Brille, Zahnersatz oder für Krankenhausaufenthalte müssen Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen teilweise hohe Selbstbeteiligungen zahlen. Bestimmte Heilbehandlungen oder Vorsorgeuntersuchungen übernehmen die Kassen überhaupt nicht. Für Brillenträger oder bei bestimmten Krankheitsbildern ist eine Krankenzusatzversicherung sinnvoll. Banktip rät: Die gesundheitlichen Risiken sind im Großen und Ganzen gut durch die Krankenkassen abgedeckt. Jeder muss für sich prüfen, was nötig ist. Im Zweifel mit dem Arzt sprechen.

9. Lebensversicherung (2 Sterne)

Für Alleinverdiener, die eine Familie oder andere abhängige Personen zu ernähren haben, kann sich eine Lebensversicherung lohnen. Allen anderen rät banktip: Braucht man nicht.

10. Glasversicherung (1 Stern)

Glasbruch ist in der Hausratversicherung meist nicht enthalten. Generell lohnt sich eine solche Versicherung jedoch nicht. Besitzer eines Herdes mit Cerankochfeld können über eine solche Versicherung nachdenken. Dann sollten Ceranfelder jedoch ausdrücklich im Versicherungsvertrag erwähnt sein. Interessant könnte eine Glasversicherung auch für Mieter von Wohnungen mit großen Glasflächen sein. Banktip rät: Im zuletzt genannten Fall den Vermieter fragen, ob die Glasflächen schon in der Wohngebäudeversicherung enthalten sind.

 

 

Girokonten Vergleich

Welches Girokonto ist das Beste?
Vergleichen, abschließen & sparen!
Jetzt mit 250€ Start-Bonus

Jetzt vergleichen

Baufinanzierung

Baufinanzierung Vergleich
Finden Sie die besten
Bauzinsen!

jetzt vergleichen

Kreditkarten Vergleich

Welche Kreditkarte ist die Beste? Hier schnell & einfach vergleichen!

Jetzt vergleichen